Wohnsiedlung Hardau I, Zürich

Die Stadt Zürich plant auf einem Grundstück an der Hardstrasse in Zürich-Aussersihl einen Ersatzneubau mit rund 130 Wohnungen, einem Kindergarten, Gewerberäumlichkeiten, Ateliers und Musikzimmer sowie einem Gemeinschaftraum.

Weil Baulandreserven knapp geworden sind, gewinnen Verdichtungen im Bestand bzw. Ersatzneubauten an Bedeutung. Dieses Potenzial gilt es sorgfältig zu nutzen – nicht zuletzt durch die Weiterentwicklung der architektonischen und städtebaulichen Qualität, die im Einklang stehen muss mit der Erhaltung der Wohn- und Lebensqualität. Auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft räumt die Stadt Zürich in ihrer Wohnpolitik zudem der ökologischen, sozialen und ökonomischen Dimension der Nachhaltigkeit hohe Priorität ein.

Zielerstellungskosten
ca. 57 Mio CHF

Auftraggeberin
Stadt Zürich

Verfahren
einstufiger anonymer Projektwettbewerb im offenen Verfahren, 2017

Projektpartner
Gartenmann Engineering AG, Zürich (Bauphysik, Akustik)

Der Ersatzneubau des Areals Hardau I forderte eine sehr hohe Dichte in einer sehr heterogenen Umgebung. Unser Projektvorschlag war es den Blockrand als Quartier zu sehen und einzelne Gebäude im Innenhof zu situieren.

Es waren Wohnungen mit niedriger Quadratmeteranforderung gewünscht. Um hier die maximale Qualität zu erhalten verzichteten wir auf Gangflächen und schafften ein Zimmer mit flexibler Nutzung, das als Wohnzimmer oder aber auch als abtrennbares Schlafzimmer genutzt werden kann.

Der strassenbegleitende Baukörper ist grossen Lärmemissionen ausgesetzt. Durch situieren aller Schlafräume an die lärmabgewendete Innenhofseite und einem durchgesteckten Wohn-, Essbereich konnte eine optimale Grundrisslösung gefunden werden.