Tabakfabrik Linz – Magazin 2+

Bausumme
ca. 8 Mio EUR

Ausloberin
Tabakfabrik Linz Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbH
Peter-Behrens-Platz 11
4020 Linz

Verfahren
EU-weit offener Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich, Schlussrunde der letzten 3 Beiträge

Projektpartner
Gruenberg + Partner AG, Zürich (Haustechnik)
Irina Glander, Zürich (Landschaftsarchitektur)

Die Tabakfabrik, ein altes, neues Stück Stadt

Die bestehende denkmalgeschützte Tabakfabrik ist das wertvollste Industrieensemble Oberösterreichs wenn nicht sogar Österreichs. Die Frage der Weiternutzung des Gebäudes und der Wiederherstellung der Fassaden des Magazin 2 sucht hier im Rahmen eines offenen Wettbewerbs Antworten.

Laut Eigenbeschrieb der Tabakfabrik soll sich vor Ort eine Kreativkette von Forschung und Wissenschaft über die Kunst und das produzierende Gewerbe – bis hin zum geistigen und materiellen Konsumieren – auf dem Areal bündeln. Der Start hier ist gesetzt und eine Umnutzung bereits erfolgreich im Gange.

Wir haben die Idee der derzeitigen Betreiber weitergedacht und nach Antworten gesucht wie die derzeitigen Nutzer, externe Besucher und Bewohner des angrenzenden Quartiers einen Mehrwert durch das Magazin 2 erlangen können. Durch eine genaue Analyse des Bestands stellt sich der Bedarf eines Werkraumes im Erdgeschoss des Magazins dar. Ein Ort an dem handwerklich gearbeitet werden kann und soll. Oft ist das „einfache“ Handwerk ausschlaggebende für weitere Entwicklungen bzw. für gegenseitige kreative Befruchtung. Die handwerkliche Arbeit stellt sozusagen die Basis für alles dar. Die Palette präsentiert sich entsprechend vielfältig. Sie reicht von einer Druckwerkstatt, Textilwerkstatt, Tonwerkstatt bis hin zu Metall und Holzverarbeitung. Das hauseigene Angebot wird bereichert durch Workshops, Kurse und Raumnutzungen für Ausstellungen. Eine Zusammenarbeit mit Betrieben aus der Umgebung ist möglich und gewünscht.